ARTROMOT®-S4

Motorisierte Bewegungsschiene für das Schultergelenk

NEU:

CPM-Therapie

Bewiesen, Bewährt und Bestätigt

CPM-Bewegungsschienen sind weiterhin für gesetzlich versicherte Patienten erstattungsfähig!

Erfahren Sie mehr

Pluspunkte

  • Verkürzt die Rehabilitationsdauer
  • Erhält die Gelenkbeweglichkeit
  • Noch mehr Therapiemöglichkeiten
  • Drei integrierte Motoren ermöglichen die Durchführung folgender Bewegungen: Ante-& Retroversion; Adduktion & Abduktion; Innen- und Außenrotation; Extension & Flexion (Elevation) mit gestrecktem oder gebeugtem Arm
  • Die Kombination der Bewegungsachsen ermöglicht die anatomisch korrekten Bewegungsmuster nach „PNF“ und die altbewährte „Welle“
  • Neue Funktionen erleichtern die Bedienung: Touch-Handcontroller und Motor-Tasten zur direkten Programmierung; Interaktiv angeleiteter Seitenumbau

Wann ist der Einsatz sinnvoll? Indikationen

  • Arthrotomien, Arthroskopien in Kombination mit Synovektomie, Arthrolyse
  • Nach Gelenkmobilisation in Narkose
  • Operativ versorgte Frakturen und Pseudarthrosen
  • Übungsstabile Osteosynthesen
  • Endoprothesenimplantation
  • Operativ behandelte Impingementsyndrome
  • Acromioplastiken
  • Dekompressionsoperationen
  • Rekonstruktion der Rotatorenmanschette
  • Arthrosen mit Bewegungseinschränkung
  • Frozen Shoulder
  • Schultersteife
  • Kalkschulter
  • Impingement
  • Übungsstabile Frakturen

Für Sie erreichbar:

Service-Hotline: 01805 167 633
Telefax: 01805 367 633
E-Mail: medizintechnik@DJOglobal.com

Es gelten die ortsüblichen Tarife vom dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen.

Rezeptierung

  • 1 ARTROMOT®-Schulterbewegungsschiene
  • HMV-Nr. 32.09.01.0000
  • Für 4 Wochen
  • D: Z.n. Rekonstruktion der Rotatorenmanschette re.
  • Diagnose: Siehe Wann ist der Einsatz sinnvoll? Indikationen
  • OP-Datum: eintragen
  • Entl.-Datum: eintragen
  • Tel.-Patienten: eintragen
Verordnung der Motorschiene

DJO® erhält das Rezept für eine Motorbewegungsschiene. Bei gesetzlich versicherten Patienten klärt DJO® die Übernahme der Mietkosten mit der zuständigen Krankenkasse, ein entsprechender Kostenvoranschlag wird spätestens am Tag der Operation bei der Krankenkasse eingereicht. Privat versicherte Patienten müssen die Übernahme der Mietkosten mit Ihrer PKV selbst klären.

Nach schriftlicher Genehmigung durch die gesetzliche Krankenkasse setzt sich der DJO®-Patientenbetreuer mit dem Patienten telefonisch in Verbindung und vereinbart einen zeitnahen Versorgungstermin. Der DJO®-Patientenbetreuer bringt die Motorschiene zum Patienten nach Hause, passt diese an und weist den Patienten in die Anwendung ein. Nach Ende der Miete meldet sich der Patientenbetreuer selbständig beim Patienten zur Vereinbarung eines Abholtermins.