Arthrosetherapie bei Gelenkschmerzen - Ernährungstipps - Artrostar und HyajectArthrosetherapie bei Gelenkschmerzen - Ernährungstipps - Artrostar und HyajectArthrosetherapie bei Gelenkschmerzen - Ernährungstipps - Artrostar und Hyaject

Ernährungstipps - Gelenkgesunde Kost

Es gibt unzählige Diäten, die Ihnen Gewichtsreduzierung versprechen, aber nach einer „klassischen“ Arthrose-Diät sucht man vergeblich. Trotzdem lässt sich durch dauerhaft „gelenkgesunde“ Ernährung der Verlauf einer Arthrose günstig beeinflussen. So kommt es insbesondere darauf an, mit frischer, „grüner“ und vollwertiger Kost einer gelenkschädigenden Übersäuerung des Körpergewebes vorzubeugen.

Doch was heißt das nun konkret? Vor allem bedeutet es, den Konsum von Fleisch, Wurst, Eiern und Käse einzuschränken und stattdessen zum Beispiel mehr Gemüse und Obst zu essen. Ein frischer Salat, angemacht mit gutem Öl, ist reich an Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren. Gut sind auch Kartoffeln, weil sie viel Vitamin C enthalten. Alle diese Nahrungsmittel helfen gegen Gelenkentzündungen und sind zudem reich an knorpelunterstützenden Mineralstoffen.

Patienten sollten mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse am Tag zu sich nehmen. Vor allem die entzündungsfördernden Substanzen im fetten Fleisch dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Lebensmittel tierischen Ursprungs werden vorwiegend „sauer“ verstoffwechselt. Das fördert zusätzlich die Entstehung von Gelenkentzündungen. Obst, Gemüse und Salate hingegen werden „basisch“ verstoffwechselt, was hilft, Entzündungen zu vermeiden und außerdem gesund für Knochen und Gelenke ist.